Feuerhand Warnfackel

eher exotische Lampe, entwickelt zur Absicherung von Unfall- und Gefahrenstellen. Entwickelt für Dieselbetrieb. Brennt aber auch gut mit Grillanzünder. Im Deckel befanden sich Sturmzündhölzer. Absolut unmöglich die Flamme auszublasen.

Es ist ein Modell der zweiten Serie. (Gerippter Behälter, separate Einfüllöffnung)

Baujahr: 1956 - ca. 1960

 

Rechts oben  zeigt den Zustand beim Kauf.

Rechts unten nach der Restauration.

Feuerhand Kerzenlaterne

 

zur kurzzeitigen Absicherung von Gefahrenstellen

Während des Herstellungszeitraums von ca  1968 - 1980 wurden drei Versionen produziert, teilweise nochmals in verschiedene Varianten unterteilt.

 

guter Zutand, komplett, geringer Oberflächenrost an den Inenseiten

Beleuchtung: großes Teelicht, auf  Magnethalter/ "Hindenburglicht"

 

Glas: oranges Riffelglas, durchgefärbt

Baujahr  ca. ab 1972 (2. Baureihe ?)