FLEDERMAUS 2833

 

Baujahr: ca. 1900-1905

 

Ein unscharfes Bild in den Kleinanzeigen auf dem in einiger Entfernung eine rostige Laterne hing. Völlig rostig. Schutzgitter fehlte. Einiges schon weggerostet. Trozdem wurde ich aufmerksam. Glas ganz, gemarkt, und das auch noch unten. Hm. Warum sieht es um den Brenner anders rostig aus?

Es wird doch nicht.....

Ein Risikokauf, im Zweifelsfall bleibt nur das Glas. 

Die erste Bestandsaufnahme war erfreulich - ja es ist eine Fledermaus in Originalzustand von vor 1905. Egal das der Rost schon sehr an ihr genagt hat, alleine sie zu Referenzzwecken in der Sammlung zu haben ist schon toll. Sie hatte mal eine Tankmarkung, gerade noch zu erahnen. "DR PATENTE" in großen Lettern auf der Vorderseite des Tankring.

Nach der Brennerreinigung zeigt sich ein seltener Anblick. Ein zweiteiliger BAT Brenner und Haube komplett aus Messing.

 

 Jetzt such ich nach einer in besserem Grundzustand, es dürfen auch Teile fehlen :-)

Fledermaus 2833 "DR PATENT Schutzring"

 

Baujahr: ca. 1907-1910

Frühe Modellvariante dieser Ausführung mit alter Tankbodenausführung und noch dem alten Schutzgitter. Naja, soweit vorhanden.

Überraschenderweise verfügt sie über eine Dochtdurchführung.

BAT / Fledermaus  2833  ( Version  DR-PATENT Schutzring )

 

Baujahr: ca. 1905-1910

 

die Variante habe ich im wesentlichen aus einer Ruine mit Fehlteilen und einem Häufchen Ersatzteilen originalgetreu wieder zusammengebaut. Der Tankdeckel samt Aufnahme fehlt aber immer noch.

 

Die Ausführung hat nur ein unteres Glashaltesieb zum wegklappen, des DTR ist noch gewölbt.

BAT / Fledermaus  2850  ( Version  6DRP- Schutzring )

 

Baujahr: ca. 1910-1912

 

Kaum hatte ich eine Ruine von Laterne halbwegs restauriert lief mir ein wesentlich besser erhaltenes Modell zu:

 

Diese Laterne hat noch keine Federdeckelummerierung, sie gehört aber sicher zur 2850 Baureihe.

 

Auf dem doppelwandigen Tank ist die Markung " 6DR Patente". Sie hat noch kein Reinigungsloch oben, wodurch sie etwa in den Zeitraum 1910 - 1912 bestimmt werden kann.

 

Bemerkenswert ist das alleine von " 6 DR Patent" Beschriftungen 3 Modelle bekannt sind:

- Die eliptische Form entsprechend der Abbildung hier.

- Als großer Schriftzug an der Tankvorderseite

- als kleiner Schriftzug unter dem Fledermauslogo

Das macht die Bestimmung nicht einfacher :-)

 

Also dafür das sie über 100 ist kann ich mich über den Zustand nicht beschweren. Die Restauration war in zwei Tagen erledigt.

Leider habe ich die Laterne fälschlicher Weise als REDLINE Modell lackiert, das gab es aber erst deutlich später.

 

 

BAT / Fledermaus 2850 Modell  ( Version 6DRP -  Tank oben )

 

Baujahr: ca 1918-19

 

Nicht sehr häufiges Zwischenmodell.  Bereits mit 6 DRP Markung an der Tankoberseite, aber noch alter Tragbügel. Und- als Besonderheit, Kamindeckel mit Fledermaus Markung. Das gab es nur kurz, bald darauf wurde die 2850 Markung eingeführt.

 

Docht: 7''' / 15x0,6x170 mm 

Land : DR / Thüringen

Erfurter Sturmlaternenfabrik Fr. Stübgen

Brenndauer: ca. 35h

links der Füllöffnung: -

rechts der Füllöffnung: -

gegenüber der Füllöffnung: 6 D.R. Patente

[Fledermauslogo]/ DR Patent

Füllkappe: Ausführung ohne Deckel

Kamindeckel: [fledermaus]

Dochtschlüsselrad: [Fledermauslogo]

Glas: [Fledermaus] D.R. PATENT, Rückseite: MADE IN GERMANY / FABRIQUE EN ALLEMANGE

BAT / Fledermaus 2850 Modell  ( Version 6DRP -  Tank oben )

 

Baujahr: ca 1918-1919

 

Es zahlt sich immer wieder aus ein Auge auf braune schmierige Laternen zu werfen, denn oft verbirgt sich darunter eine gute Substanz. So auch hier.

Fast identisch zum Modell darüber, aber bereits mit neuerem Tragebügel und 2850 Markung am Rauchrohrdeckel.

 

Docht: 7''' / 15x0,6x170 mm 

Land : DR / Thüringen

Erfurter Sturmlaternenfabrik Fr. Stübgen

Brenndauer: ca. 35h

links der Füllöffnung: -

rechts der Füllöffnung: -

gegenüber der Füllöffnung: 6 D.R. Patente

[Fledermauslogo]/ DR Patent

Füllkappe: Ausführung ohne Deckel

Kamindeckel: 2850

Dochtschlüsselrad: [Fledermauslogo]

Glas: ersetzt mit englischem gemarkten  Glas "BAT are best"

BAT  / Fledermaus 2850

 

Baujahr: ca. 1918-1927

 

Das untere Brennersieb ist zum Herausnehmen, nicht wegklappbar.  Keine Ländermarkung.  Bereits mit dem neueren Tank und fast allen Merkmalen der "finalen" 2850, jedoch noch mit Tankdeckel ohne Kappe.

 

Fundzustand, stinkend und klebrig - so mögen es Sammler, denn klebriger Maschinenöldreck ist wohl der beste Korossionsschutz den man erwarten kann. Darunter kommt nicht selten ein erstklassiger Zustand zum Vorschein.

 

Docht: 7''' / 15x0,6x170 mm 

Land : D / Thüringen

Erfurter Sturmlaternenfabrik Fr. Stübgen

Brenndauer: ca. 35h

links der Füllöffnung: -

rechts der Füllöffnung: -

gegenüber der Füllöffnung:

[Fledermauslogo]/ DR Patent

Füllkappe: Ausführung ohne Deckel

Kamindeckel: 2850

Dochtschlüsselrad: [Fledermauslogo]

Glas:

 

 

 

 

 

BAT / Fledermaus 2850

 

Baujahr: ca. 1928

 

Das untere Brennersieb ist zum Herausnehmen, nicht wegklappbar. Das ursprüngliche Ersatzglas habe ich durch ein Originales ersetzt. Laterne und Glas sind jetzt mit "Made in Thuringia" gemarkt. Außer dem "DR Patent" unter der Fledermaus keine weiteren Patentmarkierungen. Dieses Modell hat den Doppelboden mit Dochtduchführung.

Thuringia Modelle wurden vermutlich optional gefertigt, es gibt keine Anhaltspunkte das sie eine abgegrenzte Zeitspanne belegen.

 

 Eine meiner ersten Restaurationen, um 2010.

 

Docht: 7''' / 15x0,6x170 mm 

Land : D / Thüringen

Erfurter Sturmlaternenfabrik Fr. Stübgen

Brenndauer: ca. 35h

links der Füllöffnung: -

rechts der Füllöffnung: -

gegenüber der Füllöffnung: Made in Thuringia [Fledermauslogo]/ DR Patent

Füllkappe: kleine Ausführung, kein Logo

Kamindeckel: 2850

Dochtschlüsselrad: [Fledermauslogo]

Glas: Fledermaus LOGO

 

 

Lackiert in RAL 1015 Schiefergrau

BAT / Fledermaus  2850

 

Baujahr:  ca. 1929-1930

 

Ein spätes " Thuringia " Modell. Die Thuringia - Markung des Glases unterscheidet sich von dem anderen Modell, allerdings kann ich nicht mit Sicherheit sagen welche Prägung nun ursprünglich in welches Baujahr gehörte. 

Das Modell hat keine separate Dochtdurchführung mehr unter dem Brenner.

Thuringia Modelle wurden vermutlich optional gefertigt, es gibt keine Anhaltspunkte das sie eine abgegrenzte Zeitspanne belegen.

 

in Sammlung seit: 2017

 

Docht: 7''' / 15x0,6x170 mm 

Land : TH/D

Hersteller: Erfurter Sturmlaternenfabrik Fr. Stübgen

Brenndaue: ca. 35h

links der Füllöffnung: -

rechts der Füllöffnung: -

gegenüber der Füllöffnung: Made in Thuringia [Fledermauslogo]/ DR Patent

Füllkappe: große Ausführung

Kamindeckel: 2850

Dochtschlüsselrad: [Fledermauslogo]

Glas: Klarglas Made in Thuringia [Fledermauslogo] / Product de Allemange  / Made in Germany

 

 

BAT / Fledermaus  2850

 

Baujahr:  ca. 1929-1937

 

Auf Grund des sehr guten Erhaltungszustandes habe ich Farbschicht und Rostschutzschicht entfernt, etwas Oberflächenrost entfernt und sie mit Klarlack überzogen. Sie vermittelt authentisches altes Lampenflair.

 

Das untere Brennersieb ist zum Herausnehmen, nicht wegklappbar.  Außer dem "DR Patent" unter der Fledermaus keine weiteren Patentmarkierungen. Keine Dochtdurchführung unter dem Brenner.

 

Docht: 7''' / 15x0,6x170 mm 

Land : D

Hersteller: Erfurter Sturmlaternenfabrik Fr. Stübgen

Brenndaue: ca. 35h

links der Füllöffnung: -

rechts der Füllöffnung: -

gegenüber der Füllöffnung: Made in Germany [Fledermauslogo]/ DR Patent

Füllkappe: große Ausführung

Kamindeckel: 2850

Dochtschlüsselrad: [Fledermauslogo]

Glas: Klarglas Made in Germany Product de Allemange [Fledermauslogo] DR Patent

 

 

Fledermaus 2850 "Made in Germany"

 

Baujahr:  ca. 1934-1937

 

Ein Sondermodell zu Absicherungszwecken. Leider nicht komplett, der gesamte Schutzkorb fehlt, nur das Arretierschloß ist noch vorhanden.

 

 

Docht: 7''' / 15x0,6x170 mm 

Land : DR

Hersteller:  Lampenfabrik Stübgen, Erfurt

Brenndaue: ca. 35h

links der Füllöffnung: -

rechts der Füllöffnung: -

(Fledermaus 2850) Stubs "Sphinx"

 

Aus dem Hause Stübgen gab es in seltenen Fällen auch Produkte mit anderer Markung. Ein besonderes Exemplar hat seine Entstehung wohl dem Ägyptenhype der frühen 1900er zu verdanken. Das Laternen bei der Erkundung der Pyramiden und Gräber an vorderster Front waren ließ sich ganz ausgezeichnet vermarkten. 

Der Zustand ist ausgesprochen gut, keine Beulen, keine Durchrostung. Nur das ebenfalls mit Sphinx gemarkte Glas fehlt. Ich habe es vorerst mit einem nicht weniger imposanten Ersatzglas ersetzt.

Man beachte auch die ausgesprochen ....weiblich.... ausgeprägten Proportionen der Statue.

 

Baureihe Fledermaus 2849

Fledermaus 2849

 

Eigentlich dachte ich ich kaufe eine 2850, und war dann doch etwas überrascht als ich die kleinere 2849 auspackte. Das mitgelieferte Glas war leider falsch und kaputt.

 

Der Zustand ist zum fürchten, aber es ist ein recht frühes Modell, also werden wir wohl eine Rettungsmission starten wenn sich dafür mal ein Glas findet.

 

 

Docht: 5''' / 15x0,6x170 mm 

Land : D / Thüringen

Erfurter Sturmlaternenfabrik Fr. Stübgen

Brenndauer: ?

links der Füllöffnung: -

rechts der Füllöffnung: -

gegenüber der Füllöffnung: [Fledermauslogo]/ 6 DR PATENTE

Füllkappe: kleine Ausführung, kein Logo

Kamindeckel: keine Markung

Dochtschlüsselrad: [Fledermauslogo]

Glas:

Baujahr: um 1914

 

In Sammlung seit: 2017

Restauration: 2018

Fledermaus 2849 "Made in Thuringia"

 

Die 2849 von Stübgen ist mehr als eine kleine Variation der 2850. Im Prinzip ist es ein exaktes Modell davon in 80% Größe.

 

Sie ist deutlich seltener anzutreffen als ihr großer Bruder, und wurde vermutlich auch eine kürzere Zeit gefertigt.

 Als "Made in Thuringia" war sie für den deutschen Absatzmarkt bestimmt.

 

Das vorliegende Modell kam komplett und in gutem Zustand. Die Redlinelackierung war noch zu erahnen und wurde wieder original hergestellt.

 Was mir erst später auffiel... Gemeinhin gelten 2949 als 5''' Laternen, aber nicht diese. Der Brenner hat zwar die Einbauabmaße eines 5''' Modells, ist aber 7'''.

Deswegen vermutlich auch der Wechsel des Glastypes auf eine Version mit größerer Bodenöffnung.

 

Docht: 7''' 

Land : D / Thüringen

Erfurter Sturmlaternenfabrik Fr. Stübgen

Brenndauer: ?

links der Füllöffnung: -

rechts der Füllöffnung: -

gegenüber der Füllöffnung: Made in Thuringia

[Fledermauslogo]/ DR Patent

Füllkappe: kleine Ausführung, kein Logo

Kamindeckel: 2849

Dochtschlüsselrad: [Fledermauslogo]

Glas: [Fledermauslogo\ Made in Thuringia

Baujahr: zwischen 1920-1930

 

In Sammlung seit: 2017

Restauration: 2018

Fledermaus 2849 "Made in Germany"

 

 Die Redlinelackierung war noch zu erahnen und wird wieder original hergestellt. Das Glas war nicht original. Laut Katalog handelt es sich um ein Ersatzglas "Taube". Also ich persönlich hätte den Pipmatz jetz nicht erkannt....

Es gilt das Gleiche wie oben - der Brenner ist für einen 7''' Docht.

 

Vom obigen Modell unterscheidet sie sich nur durch die Herkunftsmarkung " Made in Germany ", war also auch für Exportgebiete.

 

 

Docht: 5''' / 15x0,6x170 mm 

Land : D / Thüringen

Erfurter Sturmlaternenfabrik Fr. Stübgen

Brenndauer: ?

links der Füllöffnung: -

rechts der Füllöffnung: -

gegenüber der Füllöffnung: Made in Germany [Fledermauslogo]/ DR Patent

Füllkappe: kleine Ausführung, kein Logo

Kamindeckel: 2849

Dochtschlüsselrad: [Fledermauslogo]

Glas: ...ich suche noch...

Baujahr: zwischen 1920-1933

 

In Sammlung seit: 2018

Restauration:

Fledermaus vmlt. 282x

 

Diese Laterne habe ich persönlich aus einem kleinen Dorf in der Nähe abgeholt. Es hat eine Weile gedauert bis sich mit Unterstützung einiger Spezialisten herauskristalisierte das es sich tatsächlich um ein frühes Fledermausmodell handelt. Es ist so etwas wie der Vorläufer der PAN Baureihe.

 

Die Restauration war ein ziemlicher Kraftakt. Blaker zu 25% durchgerostet, Tank zu 25% durchgerostet. Glassieb durchgerostet bis zur völligen Auflösung. eingie Zeit später gab es dann mal eine Spende aus einer passenden anderen Laterne.

 

 

Hersteller: Laternenfabrik Stübgen

Brenner: 7'''

Glas: Standard 16,5cm [ FLEDERMAUS LOGO]

Höhe: 38cm

Baujahr: 1900-1906

 

In Sammlung seit: 2018

Restauration: 2018