Kästner & Töbelmann, ansässig in Erfurt, zählte zu den angesehensten Thüringer Herstellern von Petroleumlampen. Ihre Modelle stehen bei Sammlern hoch in Kurs. Sie war eine der 5 großen Lampenfabriken Erfurts und wurde 1874 gegründet.

S. Toebelmann hatte bereits einen Betrieb, in den Franz Kaestner einstieg, und 1899 nach dem Tod von S. Toebelmann alleiniger Inhaber wurde. Der Name Kaestner&Toebelmann wurde als Markenname jedoch bis zur Auflösung 1937 weitergeführt. 

 

 

 

 

 

 

Panzer Sturmtrotz LA CUIRASSEE

 

Zustand: Rostbefall, Aufbau verbogen, Führung Glasheber lose und verrostet. Glas etwas ausgebrochen. Es ist anzunehmen das es sich auf Grund des Zinnstempels um ein französisches Exportmodell handelt. Das Glas war nicht original, es gehört in eine andere, extrem seltene Laterne.

 

Die Laterne wurde im Fundzustand belassen, nur gereinigt und die Oberfläche konserviert, das Glas ersetzt.

 

Höhe:

Tankdurchmesser:

gegenüber Füllöffnung: PANZER STURMTROTZ LA CUIRASSEE, zusätzlicher Zinnstempel: Brule Clare, Lanilerie Pock [Logo: Hahn]

links d. Füllöffnung: THE LIGHTHOUSE

rechts d. Füllöffnung: WONT GO OUT

Tankboden:ORIGINAL PANZER LATERNE

Dochtschlüsselrad: [Panzer Logo]

Glas:Lucida [ Logo: über Meer aufgehende Sonne] -> ersetzt durch Originalglas Panzer Sturmtrotz

Baujahr: nach 1904, vermutlich vor 1913

 

 Status: in Sammlung

Panzer Sturmtrotz LA CUIRASSEE

 

Und das Gleiche fast nochmal, diesmal als normale deusche Ausführung.

Zustand: mehrfach lackiert, Rost, Glas nicht original, also fehlt, Brenner fehlt. Gut das ich noch einen hab. Tank in gutem Zustand.

Dann die Ernüchterung. 2 Lagen Lack deckten das Elend ab. Nach dem entlacken hab ich erst mal die Plakette abgelötet damit sie mir nicht wieder zerfällt. Nach der ersten Runde entrosten kleine Löteinlage an dem was der  Blaker sein sollte aber eher einem Küchensieb ähnelt.

 

gegenüber Füllöffnung: PANZER STURMTROTZ LA CUIRASSEE

lum Füllöffnung: THE LIGHTHOUSE WONT GO OUT

Tankboden:ORIGINAL PANZER LATERNE

Dochtschlüsselrad: [Panzer Logo]

Tankplakette:  Panzer Sturmtrotz Kaestner u. Toebelmann, Erfurt

Taankdeckel: [Panzer Logo]

Baujahr: nach 1904, vermutlich vor 1913

 

In Sammlung seit: 2017

Restauration: 2018

Panzer Sturmtrotz LA CUIRASSEE

 

Diese Ausführung stammt vermutlich aus den Jahren 1913/14 und besitzt die Brennerkappe mit Flügeln.

Abgesehen von der reizvollen hellgrünen Lackierung fehlte auch noch Glas und Brenner. Für beides fand sich Ersatz.

Dafür ist der Blaker vor 100 Jahren mal mit Schlagbuchstaben markiert worden. Eine Laterne mit Geschichte halt.....

 

gegenüber Füllöffnung: PANZER STURMTROTZ LA CUIRASSEE

um Füllöffnung: THE LIGHTHOUSE WONT GO OUT

Tankboden:ORIGINAL PANZER LATERNE

Dochtschlüsselrad: [Panzer Logo]

Tankplakette:  Panzer Sturmtrotz Kaestner u. Toebelmann, Erfurt

Taankdeckel:ohne Logo

Baujahr:  vermutlich 1913/14

 

In Sammlung seit: 2018

Restauration: 2018

Panzer Sturmtrotz LA CUIRASSEE

 

Diese Ausführung ist wohl etwas jünger, ich schätze um 1920.

Die Lackierung ist dem Farbton nach natürlich zum fürchten, auf der anderen Seite ist sie ohne Abplatzer und tadellos ausgeführt, auch der Untergrund ist wohl rostfrei.  Schweren Herzens lasse ich sie so und befreie nur das Glas von den "Verzierungen". Der K&TG Werbeslogan wurde bei diesem Modell neu abgewandelt....

 

 

gegenüber Füllöffnung: PANZER STURMTROTZ LA CUIRASSEE

um Füllöffnung: K&T WONT GO OUT

Tankboden:ORIGINAL PANZER LATERNE / Made in Germany

Dochtschlüsselrad: [Panzer Logo]

Tankdeckel: ohne Logo

Baujahr:  vermutlich um 1920

 

In Sammlung seit: 2018

 

Panzer Sturmtrotz 

 

Zustand: Die Luftrohre sind an der Unterseite durchgerostet, die Brennerkammer auch, ansonsten kaum Rost. Lampe komplett und alle Teile beweglich. Glas nicht original sondern von Feuerhand. Schutzgitter fehlt. 4 Jahre später, 2017, dann Ersatz gefunden. Schön der Beschlag mit Schriftzug. Tankboden mit Luftdurchführung und Siebkappe.

 Brennerkammerluftröhre mit unterer Siebkapsel bestimmen eine Fertigung nach 1893.

 

Höhe:

Tankdurchmesser:

gegenüber Füllöffnung: Panzer Sturmtrotz Kaestner u. Toebelmann, Erfurt

links d. Füllöffnung: -

rechts d. Füllöffnung: -

Tankboden: -

Dochtschlüsselrad: [Panzer Logo]

Füllschraube: [Panzer Logo]

Glas: derzeit Ersatzglas

 Baujahr: nach 1904, vermutlich vor 1913, basierend auf der Bodenbelüftung

 

Restauration 2017: Laterne komplett entlackt und zerlegt. Die Luftrohre sind viel schlimmer als gedacht. Die Plakette hat sich von selbst zersetzt. Katastrophe. Lötreparatur für Fortgeschrittene. Wegen der ganzen Reparaturen war eine Lackierung nötig, ich entschied mich für Antik-Silber plus Klarlack. Würde ich nicht noch mal wählen, mir persönlich sagt die Farbe nicht zu. Mangels Originalglas erst mal ein mit einem Ersatzglas einen Kontrast gesetzt.

K&T " Phönix "

 

Kommen wir zu einem älteren Modell. Das Pärchen kam im Sommer 2017 zu mir.  Es gibt leider keine Plakette oder Patentmarkierung, aber Bauart und DTR weisen sie klar als Erfurter Laterne von K&T aus. Das erfreuliche ist der gute Zustand. Der Vorbesitzer hatte sie um 1975 herum aus dem Schuppen seines Opa geborgen, aufbereitet und konserviert.  Rechnet man zurück hat der Opa sie eventuell in jungen Jahren selbst erworben, denn wann sonst stößt man schon mal auf ein Pärchen in dem Alter.

 

Anhand von Katalogbildern konnte sie als Modell " Phönix " identifiziert werden.

Das Baujahr konnte zwischenzeitlich mit Hilfe deutlich eingegrenzt werden - zwischen 1893 und 1897.

Die Bauart mit Luftrohren aus Einzelteilen war dann bereits etwa ab 1897 nicht mehr Stand der Technik und wurde in den folgenden Jahren auch bei anderen Herstellern zugunsten einteiligen Luftrohren völlig aufgegeben.

 

K&T: 102a

K&T Panzer Sturmtrotz

 

Wegen dem Zustand hab ich sie nicht gekauft. Es lag eher daran das sie noch alle ihre 7 Sachen beisammen hatte und da konnte ich zu einem vernünftigen Preis nicht nein sagen. Brenner, Tankdeckel und Plaketten hat doch tatsächlich 110 Jahre lang keiner entfernt.

 

Wie viele ihrer Erfurter Artgenossen krankt sie an dem Problem das sich der Brenner praktisch nicht mehr aus der Halterung lösen will. Mehrere Runden im Ultraschall lösten das Problem dann wortwörtlich.

Die Plaketten habe ich vor der Entrostung vorsichtshalber abgelötet und später wieder befestigt. Darunter war sie noch schön verzinnt und glänzend.

 

Plakette : Panzer Sturmtrotz / Kaestner & Toebelmann / Erfurt

Plalette: Panzer-Logo

Baujahr: zwischen 1897-1907

Glas: gemarktes Originalglas, mit Ausbruch und Riss.

Status: in Sammlung seit 2017,  Restauration 2017

 

K & T  "Stormbird" 5'''

 

Diese "Sonderprägung"  verwendet den beliebten ""Wont go out" Schriftzug auf dem Tank. Die Tankprägung "Stormbird" wird von einem Vogelmotiv ergänzt.

Es besteht Verwechslungsgefahr, exsistiert doch auch eine andere Laterne mit dem Namen "Sturmvogel". Neben der englischen Prägung ist sie auch französisch geprägt. "La Mouette Curiasse" - "Möwe Panzer". 

 

Die Laterne ist nicht allzu groß, denn es handelt sich um die 5''' Ausführung, das Gleiche gab es auch als 7''' Variante.

 

Bestandsaufnahme:

+ Substanz ok

- Glas fehlt. Sie benötigt ein Glas mit etwa 14,5cm Höhe.

- Seitenführungsblech der Hubstange fehlt.

- Drähte am Schutzkorb lose

- ungemarkter Ersatzbrenner verbaut

- Plakette geklaut

 

Nach Säurebad und 2 Stunden mit der Edelstahlbürste sieht es doch schon wieder recht ordentlich aus. Den Schutzkorb habe ich neu verlötet. Das Glas - schwierig zu beschaffen. Vorerst klappert also erst mal ein etwas kleineres Ersatzglas drin rum. Brenner hatte ich noch einen Originalen in der Krabbelkiste.

Eine Besonderheit des Modells ist die obere Kaminöffnung, die sich mit dem Zugheber zum reinigen öffnen lässt.

 

Hersteller: Kästner & Töbelmann

Land: DR / Thüringen / Erfurt

Baujahr:  ca 1904 -  1913

Brenner: 5'''

 K&T: 7523

In Sammlung / Restauration seit: 2017

K & T  "Stormbird" 7'''

 

Zu dem kleinen Stormbird in 5''' gibts auch die Variante in 7'''

 

Diese "Sonderprägung"  verwendet den beliebten ""Wont go out" Schriftzug auf dem Tank. Die Tankprägung "Stormbird" wird von einem Vogelmotiv ergänzt.

Es besteht Verwechslungsgefahr, exsistiert doch auch eine andere Laterne mit dem Namen "Sturmvogel". Neben der englischen Prägung ist sie auch französisch geprägt. "La Mouette Curiasse" - "Möwe Panzer". 

 

Die Halteösen fü den Tragbügel sind ungewöhnlich für K&T, der Bügel läßt sich nur von +80° bis -80° bewegen und entsprechend auch nicht an die Laterne klappen. Praktisch zum anfassen und hochheben, aber wohl nicht original. Die Laterne wurde schon mal von professioneller Hand aufgearbeitet.

 

Als Glas kommt ein typisches K&T Panzer Sturmtrotz Glas zum Einsatz.

 

Die Plakette habe ich abgelötet um sie separat schonend aufarbeiten zu können. Zu oft zerbröseln sie sonst vollständig.

 

 

 

Hersteller: Kästner & Töbelmann

Land: DR / Thüringen / Erfurt

Baujahr:  ca 1904 -  1913

Brenner: 7'''

 K&T: 7523

In Sammlung seit: 2018

Restauration: 2018

K&T Panzer Sturmtrotz "Dreadnought" / "Fürchtenichts" 7'''

Dieses Modell wurde 1913 eingeführt. Der Name ist kein Witz, die Laterne hieß im deutschen Sprachraum tatsächlich so.

Auffällig das schöne und sehr stabile Glasschuzgitter, welches auch auf Werbemarken abgebildet wurde. Es ist meiner Meinung nach das robusteste Laternengitter überhaupt. Praktisch unmöglich das an dem Gitter was abbricht oder sich verbiegt.

Eine weitere Besonderheit zeigt sich im Brennerbereich. Der Brennerhut besitzt zwei seitliche Flügel die über die Luftrohre reichen. Nimmt man den Brennerhut ab, legt man zwei Reinigungsöffnungen an den unteren Luftrohren frei.

Die Laterne ist angegeben mit sportlichen 44h Brenndauer!

 

Der Tank ist baugleich zu einer "normalen" PANZER STURMTROTZ LA CUIRASSEE mit der Markung THE LIGHTHOUSE  WONT GO OUT .

 

1. Bestandsaufnahme:

- Plakette geklaut

- Glas ausgebrochen

- deutlicher Rostbefall

- Luftrohr unten lose,war angeklebt

 

Nach dem ersten Entrostungsdurchgang:

- Luftrohr oben lose und abgefallen

- Brennerkammer lose und abgefallen

- Verlötung Luftrohre aufgeplatzt

 

Nachdem ich mich 2h lang einmal quer durch die Laterne gelötet habe ist zwar alles wieder beisammen, aber der wechselnde Oberflächenzustand macht eine Lackierung erforderlich. Von einer Spenderlaterne kommt noch eine passende Plakette.

 

In Sammlung seit: 2017

Restauration: 2017

 

K&T: 7513

K&T Panzer Sturmtrotz "Dreadnought" / "Fürchtenichts" 5'''

 

Und noch einmal das Modell, diesmal jedoch als 5''' Ausführung, also eine Nummer kleiner.

Die Substanz deutlich besser, dafür fehlt der Brenner. Irgendwas ist immer. Lackiert habe ich sie eigentlich nur damit sie optisch zu ihrer großen Schwester passt. Die Plakette war bei Ankunft noch zu 50% vorhanden, doch diese wurden nur durch Oxide und Farbreste zusammengehalten.

 

In Sammlung seit: 2018

Restauration: 2018

 

Lackierung: Zinkgrundierung + RAL 7015 Schiefergrau Thermo seidenmatt

 

K&T:7513

K&T Laterne

 

Diese Modelle gehören mit Sicherheit zu den reizvollsten Sammlermodellen. solche und ähnliche Modelle gab es aber nicht nur aus Thüringen sondern auch aus Sachsen.  Die Plakette am Tank benennt zwei Patentnummern, zusammen mit der Konstruktion der Luftrohre läßt sie sich damit auf 1890-1897 datieren. K&T verwendete dabei ein zugekauftes Patent der Firma Weber Berlin und eine eigene Patenterweiterung. Lustigerweise ist das nur Werbung, das Patent wird bei diesem Modell gar nicht angewendet. Tatsächlich beruht die Konstruktion vollständig auf einem älteren Patent aus dem Jahre 1878. Das das Glas samt Verschluß weitgehend überlebt hat liegt wohl nur daran das man den Deckel nciht aufbekommen hat als man sie ihrer anderen Messingteile beraubte.